Sie sind hier: Startseite » Tennisclub » Vorstand

Vorstand

Der Vorstand des TC Burg Kendenich
Der Vorstand des TC Burg Kendenich Am 6. März 2020 wählte unser Verein einen neuen Vorstand.

Der neue Vorstand stellt sich vor

Der neue Vorstand stellt sich vor

In einem Schreiben an die Mitglieder des TC Burg ging Jo Köln als neugewählter Vorsitzender wenige Tage noch vor dem von der Corona-Krise überschatteten Osterfest auf die Ergebnisse der diesjährigen Vorstandswahlen ein. Er berichtete: "Unser langjähriger erste Vorsitzender Alain stand bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung, ebenso Renate Rauschen und Olaf Sprenger, die über viele Jahre Vorstandsarbeit geleistet haben, obwohl sie schon lange nicht mehr aktiv Tennis spielen." Diesen drei ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern galt sein besonderer Dank. Der neu gewählte Vorstand, so schreibt Jo Köln, bestehe aus ein paar „alten Hasen“ in der Vorstandsarbeit und aus einigen neuen Gesichtern". Alle Mitglieder des neuen Vorstands stellte er anschließend kurz vor:

Erster Vorsitzender Hans-Joachim (Jo) Köln
Alter 58 Jahre, Diplom-Informatiker (Projektleiter/Qualitätsverantwortlicher), wohnhaft in Hürth-Kendenich, verheiratet mit Wilma (zwei erwachsene Söhne Andreas und Stefan), seit 41 Jahre Clubmitglied, seit 2002 im Vorstand, zunächst sechs Jahre als Schatzmeister und seit 2008 als 2. Vorsitzender, Mannschaftsführer der Herren 40

Jo Köln an die Mitglieder: "Ich bedanke mich, auch im Namen meiner Vorstandskolleginnen und -kollegen, für das entgegengebrachte Vertrauen und hoffe auf die Unterstützung aller Clubmitglieder für den neu gewählten Vorstand. Im Verein stehen große Herausforderungen und Aufgaben an, die Auswirkungen der Corona-Krise für unseren Club sind zu bewältigen und die Maßnahmen des Sportstättenförderprogramms sind nach Bewilligung zu planen und umzusetzen. Hierfür sind wir auf eure Mithilfe angewiesen.
Ich freue mich, wenn wir uns nach den Einschränkungen der Corona-Krise, endlich wieder zum Tennisspiel und geselligem Beisammensein auf unserer schönen Tennisanlage treffen können,
Bis dahin wünsche ich euch und euren Familien, Angehörigen und Freunden alles Gute und bleibt gesund!"


Stellvertretender Vorsitzender Frank-Werner Merkel
Alter 59 Jahre, Zollamtmann, Zollkriminalamt Köln, Financial Intelligence Unit (Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen), wohnhaft in Hürth, geschieden, zwei Kinder, seit zwei Jahren Clubmitglied, Mitspieler Herren 60 Mannschaft.

Frank Merkel über sich und den Verein: "Aus dem schönen Saarland kommend bin ich im TC Burg herzlich aufgenommen worden und habe neben der sportlichen Herausforderung insbesondere viele liebenswerte Vereinsmitglieder kennengelernt. Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen den Weg zum Tennissport und Geselligkeit in unserem Verein finden."

Schatzmeisterin Dagmar Maiwald
56 Jahre, Bankkauffrau bei der Kreissparkasse Köln, wohnhaft in Fischenich, verheiratet, zwei Kinder, Mitglied seit 2004, Spielerin bei den Damen55, seit 2008 ehrenamtlich in den verschiedenen Funktionen des Vorstandes tätig, angefangen mit dem Monitoring unserer Veranstaltungen als Sozialwartin, habe ich mich parallel dazu zwei Jahre um den Schriftverkehr und teilweise auch noch um die Jugendarbeit des TC Burg gekümmert. Seit über vier Jahren verwalte ich die Finanzen des TCB.

Dagmar Maiwald meint: "Mein Wunsch ist es, feste Sponsoren zu gewinnen, um regelmäßige Spenden generieren zu können. Im Gegenzug bieten wir Werbung auf unserer Homepage oder auch auf Sichtblenden an. Ohne Spenden und die Einnahmen aus unseren Veranstaltungen können wir nicht überleben."

Schriftführer Ralf Koenig
Alter 60 Jahre, Dozent für Organisationsberatung und Mediation, wohnhaft in Köln, verheiratet (drei Kinder, zwei Enkel, seit zwei Jahren Clubmitglied, Mitspieler Herren 60 Mannschaft.

Ralf Koenig an die Mitglieder: "Im Jahr des Wimbledonsieges des Australiers Rod Laver nahm ich meinen ersten Tennisschläger in die Hand und betrat als 9-jähriger den roten Aschenplatz, der die Welt bedeutet. 16 Jahre lang. Nach 30 jähriger Entsagung vom Tennis stehe wieder auf dem Platz. Im gleichen Jahr, 2015, gewann Djokovic Wimbledon.
Seit zwei Jahren spiele ich als Kölner im TCB und durfte dank sehr netten Sportkameraden letztes Jahr bei den „55er Herren“ Medenspiele bestreiten. Dieses Jahr starte ich in die neue „60er Herren“. Die Mitgliederversammlung wählte mich als neues Mitglied in den Vorstand zum Schriftführer. Meine besonderen Anliegen sind: Transparenz und Öffentlichkeitsarbeit (nach Innen und Außen) und der Austausch mit euch. Bleiben wir im Dialog. Gemeinsam, wir alle, werden unseren TC-Burg als „Wimbledon von Kendenich“ weiter nach vorne bringen. Euch allen wünsche ich Spiel, Satz und ... Sieg - zumindest bei Spass und Fairness. Noch Fragen? Sprecht mich an!"


Sportwart Thomas Glaser
Alter 52 Jahre, Projekt Manager im IT-Bereich, wohnhaft in Hürth-Kendenich, verheiratet, zwei Söhne. Seit 2007 bin ich Clubmitglied und Teil verschiedener Herrenmannschaften, aktuell: Herren 40.

Thomas Glaser über sich und den Verein: "Seit 2018 bin ich auch als Sportwart im Vorstand tätig. Im letzten Jahr sind wir mit großem Erfolg eine Kooperation mit der Offenen Ganztagsschule der Grundschule Kendenich eingegangen, die wir auch in diesem Jahr weiterführen wollen, um die Jüngsten unseres Ortes vom Tennissport zu begeistern.
Ich hoffe, dass wir die Corona-Pandemie bald überstanden haben, uns dann endlich auf unserer Anlage zum Tennisspielen, Klönen und Grillen treffen und auch die Medenspiele-Saison starten können. Außerdem warten ja wieder viele traditionelle Highlights auf uns und unsere hoffentlich zahlreichen Gäste – von den Clubmeisterschaften über das Erdbeerfest bis hin zum Jazz-Frühschoppen."


Jugendwartin Cornelia (Conny) Keller
Alter 62 Jahre, Physiotherapeutin und Heilpraktikerin für PT, wohnhaft in Köln Klettenberg, keine Kinder, aber einen kleinen süßen Hund namens Picco, Mitglied seit 2006, Mitspielerin in Damen 55.

Conny Keller ist schon ungeduldig: "Seit der letzten JHV bin ich zuständig für den Jugendsport und die Jugendarbeit, worauf ich mich richtig freue, wenn es denn endlich wieder los gehen kann."

Jahreshauptversammlung bestimmte neuen Vorstand

Jo Köln führt nun den Kendenicher TC Burg
Zum Abschied gab es Standing Ovations für Alain Willgerodt


Gut aufgestellt gehen die 100 Mitglieder des Tennisclub Burg Kendenich in die neue Tennissaison. Das Clubheim des aus dem Hürther Vereinsleben nicht mehr wegzudenkenden Clubs war gut gefüllt, als der scheidende Vorsitzende Alain Willgerodt am 6. März 2020 nach 18jähriger Amtszeit seinen Nachfolger Hans-Joachim „Jo“ Köln zu dessen Wahl beglückwünschte.

Mit dem 58jährigen Kendenicher an der Spitze und einer neuen Satzung bereitet sich der Tennisclub nun auf die anstehende Modernisierung seiner Anlage vor. Dabei steht dem 1. Vorsitzenden als neugewählter Stellvertreter Frank Merkel zur Seite. Ebenfalls neu im Vorstand ist Ralf Koenig, der das Amt des Schriftführers aus den Händen von Olaf Sprenger übernommen hat. Schatzmeisterin Dagmar Maiwald wurde ebenso in ihrem Amt wiedergewählt wie Sportwart Thomas Glaser. Weitere wichtige Aufgaben im Verein werden durch den erweiterten Vorstand wahrgenommen, dessen Mitglieder mit überzeugenden Mehrheiten in ihre Ämter gewählt wurden.

Standing Ovations gab es, als der scheidende Vorsitzenden Alain Willgerodt in Anerkennung seiner langjährigen verdienstvollen Tätigkeit als „Motor und Seele“ des Kendenicher Tennisclubs zum Ehrenvorsitzenden des TC Burg Kendenich ernannt wurde. Er hatte das Amt im Jahr 2002 übernommen und den Verein seither erfolgreich durch Höhen und Tiefen geführt.

Der neue Vorsitzende Jo Köln gehört dem Vorstand ebenfalls bereits seit 2002 an und hat den erfolgreichen Weg des TC Burg bereits über viele Jahre, zuletzt als Vize-Vorsitzender mitgeprägt. In seiner ersten Stellungnahme als neuer Vorsitzender betonte er die wachsende Bedeutung der Jugendarbeit für den Kendenicher Verein: „Wir dürfen uns nicht mehr darauf ausruhen, dass wir hier eine der schönsten Tennisanlagen weit und breit haben. Zu unserer Arbeit gehört auch, dass wir unsere Anstrengungen verstärken müssen, wieder mehr Kinder und Jugendliche für den Tennissport zu gewinnen.“ In einem ersten Schritt hat der Verein deshalb ab sofort einen neuen Trainer verpflichtet, der für das Kinder- und Jugendtennis beim TC Burg hervorragend qualifiziert ist. Jo Köln zeigt sich zuversichtlich: „Wenn wir im kommenden Jahr unser 60jähriges Jubiläum feiern werden, dann können wir sicher schon die ersten Erfolge unserer Anstrengungen sehen.“